Abschlussstatement zur LTW19. DER WANDEL KOMMT. SO ODER SO.

Angelina Tschögl Allgemein Leave a Comment

Herzlichen Dank an alle, die uns in den letzten Wochen unterstützt haben!!!

Der Wandel ist zum ersten Mal bei einer Landtagswahl angetreten, da sind 0,9% oder 1.475 Stimmen ein Achtungserfolg. Aber mehr auch nicht.

Den anderen Landtagsparteien ist ihr Aufruf gelungen, die absolute Mehrheit der ÖVP zu verhindern. Sie alle konnten Zugewinne erzielen (ohne FPÖ). Was ok ist, doch deren Plus ist uns als neu bewerbende Partei abgegangen.

Eine weitere Erkenntnis: Demokratie findet nicht auf Augenhöhe statt. Es herrschen ungleiche Ausgangsvoraussetzungen. Unglaubliche Geldmengen der Etablierten, keine Einladung zu den großen öffentlichen Diskussionen, die Zustimmungserklärungen, das 5% Einstiegsquorum. In Summe konnten zwar alle sogenannten „Sonstigen Parteien“ deutliche 5,7% erreichen, aber einen Platz im Landtag gibt es dafür nicht.

Die Situation, dass sich 38,6% der Wahlberechtigten aus dem demokratischen System ausklinken und zudem noch die oben genannten 5,7%, somit in Summe 44,3% in der Wahlentscheidung keine Berücksichtigung finden, ist aus unserer Sicht ein Warnsignal für den heutigen Zustand unserer Demokratie. Es bewegt sich da ein enormes kritisches Potenzial in der Gesellschaft.

Hier zeigt sich, dass es zukünftig verstärkt wichtig wird, sich um eine lebendige Demokratie zu kümmern: Eine Demokratie, die fähig ist, sich zu erneuern und in Bewegung zu bleiben. Wir bleiben bei unseren Vorhaben dran. Im Wandel Vorarlberg hat sich eine wunderbare Gruppe von Menschen zusammengefunden, die mit Herz, Hirn und Engagement voll für die Themen einer offenen und gerechten Gesellschaft einstehen. Und diese damit stark machen.

Hier zeigt sich, dass es zukünftig verstärkt wichtig wird, sich um eine lebendige Demokratie zu kümmern: Eine Demokratie, die fähig ist, sich zu erneuern und in Bewegung zu bleiben.

Wir bleiben bei unseren Vorhaben dran. Im Wandel Vorarlberg hat sich eine wunderbare Gruppe von Menschen zusammengefunden, die mit Herz, Hirn und Engagement voll für die Themen einer offenen und gerechten Gesellschaft einstehen. Und diese damit stark machen.

Der Wandel kommt. So oder so.

Mit großem Dank und hoffungsvollen Grüßen,

Konrad Steurer MSc

Spitzenkandidat LTW19 Feldkirch, am 15. Oktober 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.