Für einen Green New Deal

Clemens Brandstetter Allgemein, Arbeit, Europa, Umwelt, Wirtschaft Leave a Comment

Dani Platsch, unsere politische Geschäftsführerin sowie Spitzenkandidatin neben Yanis Varoufakis für die Europawahl in Deutschland, sprachen auf einer Pressekonferenz mit Pamela Anderson und Srećko Horvat von DiEM25 gestern den Green New Deal.

Der Grüne neue Deal, wie ihn Demokratie in Europa (Wahlpartei von DiEM25) in Deutschland und 7 anderen Ländern gemeinsam als European Spring fordert, ist ein Fahrplan, um noch eine Chance zu haben, die Klimakrise zu lösen. Dafür müssen wir jetzt handeln und zwar richtig. 500 Milliarden, finanziert durch die EIB und EZB, müssen wir Europäer jährlich in die Hand nehmen, damit wir eine Chance haben, die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu verhindern. Dafür müssen wir aber jetzt handeln, denn in 20 Jahren ist es zu spät.

Pressekonferenz für den Green New Deal

Retten wir unseren Planeten. Jetzt oder nie.Pressekonferenz zum Green New Deal ab 15 Uhr im Livestream mitPamela Anderson (Schauspielerin und Aktivistin)Dani Platsch (Listenzweite hinter Yanis Varoufakis für Demokratie in Europa / pol. Geschäftsführerin des Wandels)Srećko Horvat (Philosoph, Mitbegründer von DiEM25 und Kandidat von DiE)

Gepostet von Wandel am Mittwoch, 27. Februar 2019

Das haben die drei Sprecher gestern klargestellt und auch dass es auf uns alle ankommt. Jede und jeder muss jetzt aufstehen, so wie es die SchülerInnen jeden Freitag beim Schulstreik machen. Es geht um unseren Planeten, unsere Heimat und die Zukunft unserer Kinder.

Die Konzerne, ihre Besitzer und ihre politischen Handlanger haben jetzt lange genug bewiesen, dass sie kein Interesse haben, die von ihnen hauptsächlich verursachten Klimakrise zu lösen. Also sind wir jetzt gefragt, diese Personen aus den Schaltzentralen von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft zu entfernen und durch ehrliche und fortschrittle Menschen zu ersetzen.

Wie die SchülerInnen kämpfen jetzt schon viele Menschen für einen Wandel. Wir tun es auf der parteipolitischen Ebene ganz konkret bei der EU-Wahl am 26. Mai 2019. Dieses Mal leider nur in Deutschland, aber mit aller Kraft und ein wenig Glück ist der Wandel ab Juni im Europaparlament vertreten und wird dort eine starke Stimme für einen radikalen Wandel sein.

Wandel oder es kracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.